Kriegsgräberstätte Schönau b. Berchtesgaden

937 Opfer beider Weltkriege,

davon 27 des 1.WK und 910 des 2.WK. Darunter sind auch 6 Wehrmachtshelferinnen und 55 Zivilpersonen

 

Futapaßweg,  83471 Schönau bei Berchtesgaden

47.621894  12.990121

Die Kriegsgräberstätte Schönau wurde am 6.5.1956 eingeweiht. Die aus 64 Gemeinden überführten Toten waren in umliegenden Lazaretten gestorben.. Die Kriegsgräberstätte ist in wenigen Minuten vom Bahnhof Berchtesgaden zu erreichen.Er liegt an einem Waldrand. Von der Landstrasse aus führt ein Pflasterweg entlang einer Bruchsteinmauer mit mehreren Kreuzwegstationen zum Friedhof. Die Sandsteinplastiken der Kreuzwegstationen  sind mit Kupferngittern geschützt.

Die Kriegsgräberstätte ist mit einer niedrigen Mauer umgeben. Auf ihr steht eine runde Ehrenhalle/Kapelle, die durch eine Schmiedetür verschlossen ist. An den Wänden sind Mosaik mit biblischen Figuren und den Namen der Kriegsopfer.

Der Friedhof ist leicht rund angelegt. Die Opfer liegen in Einzelgräber. Auf jedem Grab liegt ein kleiner Grabstein.Die Grabsteine liegen zwischen Erika- Streifen und Rasenstreifen. Zwischen dem Erika steht vereinzelt Lava-Kreuzgruppen.

Die Kriegsgräberstätte ist sehr gepflegt.

Quelle: "Wenn Steine reden könnten...., " vom Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V.