Kriegsgräberstätte beim Kloster Steinfeld

633 Opfer des 2. Weltkrieges ruhen in der Nähe von Kloster Steinfeld im ehemaligen Garten des Waisenhauses.

Ca. 300 Verwundete erlagen ihren Verwundungen im Kloster, welches zunächst als Lazarett, später als Hauptverbandsplatz eingerichtet war.

 Auf dem Friedhof finden sich auch die Gräber russischer Soldaten, die im Wehrmachtsverbund kämpften und Männer der Organisation Todt.  Italienischer Legionäre, ein niederländischer Freiwilliger und zwei Frauen, die in Diensten der Wehrmacht standen, fanden hier in Steinfeld ihr Grab.Inmitten der Toten des Zweiten Weltkrieges ruhen auch einige deutsche und russische Gefallene des Ersten Weltkrieges.

 

Auf dem großen Steinkreuz steht der Spruch von Friedrich Hölderlin:

  "lasset erst die beiden Engel der Menschlichkeit.

die Menschlichkeit und den Frieden kommen.

Was die Sache der Menschheit ist.

gedeiht dann gewiss. Amen"

 

Hermann-Josef-Str. ;  53925 Kall

50.500567   6.561689