Deutscher Soldatenfriedhof Troyon "Vaux les Palameix"

 2655 Gefallene des 1. Weltkrieges

  • davon 2655 in Einzelgräber; 13 nicht idendifiziert
  • im Gemeinschaftsgrab ruhen 2935 Soldaten: 2015 nicht identiziert

D174 ;  55300 Troyon / Departement Meuse

49.000826  5.524392

 

 

Der Friedhof wurde nach dem Krieg als Sammelfriedhof von den Franzosen erbaut. 

Die Opfer stammen aus dem Gebiet Combres – St. Mihiel – Maashöhen, wo sie von deutschen  Friedhöfen umgebettet wurden, die während der Kämpfe angelegt worden waren. Hauptsächlich liegen hier Angehörige von bayerischen, westpreußischen und schlesischen Truppen.  Ein größerer Teil der Toten, etwa 1 500, kam aus St. Mihiel, wo der bei der Stadt gelegene, von der deutschen Truppe während des Krieges eingerichtete deutsche Soldatenfriedhof in den 20er Jahren aufgelöst wurde

Auf dem Friedhof existieren 2.655 Einzelgräber, 2.935 (2.015 Unbekannte) Tote ruhen in Gemeinschaftsgräbern.

 

Beschreibung der Kriegsgräberstätte

 

Die Kriegsgräberstätte liegt an der Nationalstrasse D174 zwischen Lacoix-sur-Meuse und Vaux-les-Palameix.

Er liegt an einem Hügel. Die Vorderseite und die rechte Seite sind von einer niedrigen Mauer umgeben. Die Rückseite und linke Seite sind von einem Maschendrahtzaun und Bäumen begrenzt. Über 8 Treppenstufen gelangt man zu dem geschmiedeten Eingangstor. Vorne liegt eine Metallplatte auf einem Sockel mit der Inschrift: „ Auf diesem Friedhof ruhen 5590 Deutsche Soldaten – 1914 – 1918 – Dans ce Cimetiere Militaire Reposent 5590 Soldats Allemands“.

Das Gräberfeld ist mit Rasen bedeckt und mit Bäumen bepflanzt. Die Gräber sind in 13 Blöcken aufgeteilt. Auf den Gräbern stehen Metallkreuze mit Namen und Daten der Gefallenen.

Insgesamt ruhen 2 655 Gefallene in Einzelgräbern; 13 von ihnen blieben unbekannt. Es gibt 9 Gräber jüdischer Gefallenen. Sie haben anstelle eines Grabkreuzes eine Grabstelle aus Naturstein.

Hinter den Blöcken 3 bis 6 befindet sich das Gemeinschaftsgrab. Es ist mit Naturstein eingefasst. In der Mitte des Gemeinschaftsgrabes steht ein viereckiges Monument, indem die Inschrift eingraviert ist:“Hier ruhen Deutsche Soldaten – 1914-1918 – Ici Reposent des Soldats Allemands“
Von den 2 935 Gefallenen im Gemeinschaftsgrab blieben 2 015 unbekannt.
Die Namen der identifizierte Toten  sind auf Metalltafeln, die auf der Einfassung  des Kameradengrabes befestigt sind, festgehalten.