Durnbach War Cemetery

Von den 2941 Opfern des Commenwealth sind 2661 Gefallene der Royal Air Force , überwiegend des RAF Bomber Command .

 

Das Gebiet, aus dem die Gefallenen zusammengebracht wurden, umfasst die ganze Bundesrepublik Deutschland südlich der ehemaligen britischen Zone, sowie Österreich und die Tschechoslowakei. In einzelnen Fällen, wie z.B. beim Absturz eines brennenden Flugzeuges in den Walchensee, wurden die gefallenen Flieger erst viele Jahre nach dem Krieg gefunden.

 

Ein Grab auf dem Friedhof (III. C. 22.) enthält die Asche einer unbekannten Anzahl von nicht identifizierten Kriegsopfern aus Flossenburg. Auch ein Grab (IV. A. 21.) enthält die Reste von 6 nicht identifizierten britischen Fliegern.

 

Innerhalb des indischen Teils des Friedhofs befindet sich das DURNBACH CREMATION MEMORIAL, das an 23 Soldaten der Armee des ungeteilten Indiens teilnahm, die während der Kriegsgefangenen an verschiedenen Orten in Frankreich und Deutschland starben und die nach ihrer Religion verbrannt wurden.

Kurz nach dem Krieg wurde, hauptsächlich dank der tatkräftigen Hilfe einiger Engländer, die in Bayern lebten, sowie auch der amerikanischen Militärregierung in Bayern und der bayerischen Behörden, der erste Militärfriedhof in Dürnbach angelegt. Der Mann, der zuerst auf diesen Gedanken kam, war ein ehemaliger Royal Air Force-General, Air Commodore Frank Beaumont, der nach dem Krieg zurückkam und sich in der Nähe von Bad Tölz niederließ. Er suchte die Gefallenen nicht nur aus Süddeutschland zusammen, sondern auch aus den angrenzenden Gebieten Österreichs und der Tschechoslowakei. Später übernahmen dann die britischen Militärbehörden diese Aufgabe, um sie dann endgültig der Kriegsgräberkommission des Commonwealth zu übergeben.

Jedes Jahr wird am britischen Heldengedenktag im November, ein kurzer Gedächtnisgottesdienst auf dem Friedhof in Dürnbach abgehalten, an dem die Mitglieder der britischen Kolonie in Bayern teilnehmen. Ein Militärgeistlicher der britischen Rheinarmee hält den Gottesdienst, zu dem auch Vertreter der US-Armee, der Bundeswehr, des Volksbund der Deutschen Kriegsgräberfürsorge (VDK) und der örtlichen bayerischen Behörden eingeladen werden.

 

 

Adresse:

 

B472

83703 Gmund am Tegernsee

47.778379, 11.733517