Saint-Charles de Potyze

4171 Französische Gefallene des 1. Weltkrieges:                                                   3.547 Todesfälle in Einzel-, Doppel- und kollektiven Gräbern,                                 609 Tote in 'ossuary'(Gemeinschaftsgrab),                                                                   15 jüngste Gräber mit menschlichen Überresten, die von dem ‚Bagger‘ während ihrer Arbeit an dem Ypres Gewerbegebiet entlang des Ypern-Salient gefunden.

N332  Zonnebeekseweg 375

8900 Ieper

50.863101  2.926367

Saint-Charles de Potyze liegt etwa 3 km nordöstlich des Stadtzentrums von Ypern an der Straße nach Zonnebeke . Während des Ersten Weltkriegs befand sich dieser Ort in der Nähe der Frontlinie des Ypernbogens . In der Nähe gab es eine kleine Schule, die von den Franzosen als medizinische Feldpost genutzt wurde.

Der Friedhof entstand während des Ersten Weltkrieges und wurde 1920, 1922 und 1925-1929 saniert, als französische Soldaten exhumiert und als letzte Ruhestätte von der Flandernfront, dem Yser-Fluss und der belgischen Küste hierher gebracht wurden.

Die meisten Kriegsopfer starben zwischen Oktober 1914 und April 1915. Der Friedhof wurde  am 20. Oktober 1922 eingeweiht.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurden viele der nicht identifizierten französischen Soldaten im Beinhaus Le Mont-Kemmel exhumiert und umgebettet. Saint-Charles Potyze  ist der größte auf belgischem Boden

Der Friedhof ist 29.900 Quadratmeter groß. Die französische Nationalflagge fliegt in der Mitte des Friedhofs.

 

Die Grabstätte ist von einer niedrigen Mauer umgeben. Eine Bretonische Pieta des Bildhauers J. Frèour befindet sich an der Vorderseite des Friedhofes und trauert um die verlorenen Toten.

Das "Calvariekruis" ist den französischen militärischen Opfer gewidmet. Es stellt vorne einen liegenden toten Soldaten dar. Darüber stehen 3 trauernde in Umhängen gekleidete Frauen vor einem Kreuz. Darüber steht auf einem Sockel Maria und Johannes neben dem gekreuzigten Jesus. Dieses erinnert mich in der Machart an die Skulpurengruppe auf der Krypta auf dem deutschen Soldatenfriedhof in Lommel.

 

Das Denkmal wurde auf Initiative des d'Entente des Ami Combattants d'Ypres Comité am 18. Mai 1947 aufgestellt.

Das Monument besteht aus einem schweren schwarzen trapezförmigen Sockel. Es ist ca. 5 m hoch, über 4m breit und ca. 3,75 m tief.

 

Auf der gegenüberliegenden Seite des Eingangs ist das „Ossuary“ (Beinhaus). Es ist von einer rechteckigen Mauer umgeben und mit niedrigen Fichten bedeckt. Auf der „Ossuary“ liegen zwei Platten, mit folgendem Text: "ICI REPO SENT 609 SOLDATS FRANCAIS Inconnus Mort pour la France 1914-1918".

Vor dem Beinhaus steht ein Obelisk des 125., den 22. und der 32. Inf. Reg. und der 17.Inf.Div.

Quelle.

http://www.greatwar.co.uk/ypres-salient/cemetery-saint-charles-de-potyze.html

http://www.toerisme-ieper.be/